Aktuelles

13.07.2020

Maskenpflicht in Tierarztpraxen

Aufgrund einer Änderung der Niedersächsischen Verordnung zur Neuerung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 weisen wir darauf hin, dass ab sofort eine Verpflichtung besteht, nach der Kunden und Besucher einer Tierarztpraxis eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen haben. (Quelle: Tierärztekammer Niedersachsen)

12.05.2020

Aktuell: Das West-Nil-Virus

Durch die allgemeine Klimaveränderung in unseren Breitengraden steigt auch die Gefahr einer Infektion mit dem West-Nil-Virus bei Ihren Pferden. Im Jahre 2018 wurden erstmalig West-Nil-Virusinfektionen in Deutschland diagnostiziert. Damals waren vorwiegend Vögel betroffen, aber auch vor 2 Pferden machte das Virus nicht halt. Inzwischen wurden bereits 36 Infektionen bei Pferden gemeldet (Stand: 07.05.2020, LAVES Niedersachsen).

Was ist das West-Nil-Virus und wie wird es verbreitet?

Das Virus, welches zur Familie der Flaviviridae gehört, wird von Mücken übertragen und kann während der Winterpause in der Mücke persistieren. Die eigentlichen Reservoirwirte sind Vögel. Aber auch Säugetiere (so genannte Fehlwirte) wie der Mensch und auch das Pferd können erkranken.

Woran merke ich, dass mein Pferd am WNV erkrankt ist?

Einige der betroffenen Pferde zeigt keinerlei Symptomatik, was jedoch nicht unterschätzt werden darf! Circa 8% der Pferde zeigen starke neurologische Symptome wie Stolpern, Nachhandlähmung, Muskelzittern, Schwäche bis zum Festliegen. Dabei liegt die Sterblichkeit der erkrankten Pferde bei bis zu 50%.

Auch der Mensch kann sich infizieren

Ähnlich wie beim Pferd verlaufen ca. 80% der Infektionen symptomlos. Treten Symptome auf, sind diese einem grippalen Infekt sehr ähnlich. Allerdings kann es in einzelnen, seltenen Fällen zu schweren Verläufen der Erkrankung kommen. Dabei erleiden die Patienten eine Hirnhaut- oder Gehirnentzündung, die tödlich enden kann.

Wie schütze ich mein Pferd?

Anders als bei den Menschen existieren Impfstoffe für Pferde, die das geimpfte Pferd zuverlässig gegen eine Infektion schützen. 

Gerne informieren wir Sie zu diesem Thema in einem persönlichen Gespräch. Sprechen Sie uns an!

Ihr Praxisteam

WNV Fälle bei Vögeln und Pferden im Jahr 2019 (TSIS)

Quellen:

https://stiko-vet.fli.de/de/aktuelles/einzelansicht/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=132&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=16d8c7843b017e5b56ec97c04b16d96d

https://tierseucheninfo.niedersachsen.de/anzeigepflichtige_tierseuchen/seuchen_verschiedener_tierseuchen/westnilfieber/west-nil-fieber-21711.html


16.03.2020

Liebe Patientenbesitzer,

leider macht das Coronavirus auch vor uns nicht halt.

Damit wir die Versorgung unserer Patienten aufrechterhalten können, bitten wir Sie folgende Punkte zu beachten: Sollten Sie selbst

  • Symptome wie Schnupfen, Husten und Fieber haben
  • in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sein
  • oder ihre direkten Kontaktpersonen in direktem Kontakt mit einer positiv getesteten Person gestanden haben

begleiten Sie Ihr Tier bitte nicht selbst zur Untersuchung, sondern schicken Sie bitte eine vertrauensvolle Person, die Ihr Tier dem behandelnden Tierarzt vorstellt.

  • Wir möchten Sie und unsere Mitarbeiter schützen, daher versuchen wir die Personenkontakte zu minimieren. Bitte kommen Sie nur noch allein mit Ihrem Tier in unsere Praxis oder stellen Ihr Tier allein bei Terminen vor.
  • Warten Sie bitte mit Ihrem Tier im Auto – wir rufen Sie auf.
  • Wenn Sie beim Betreten der Praxis eine Desinfektion der Hände wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir ermöglichen Ihnen dies gerne.
  • Bitte halten Sie an der Anmeldung Abstand.
  • Bitte vereinbaren Sie zur Behandlung Ihres Tieres einen Termin mit unserer Praxis: 05321/51028

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Praxisteam